Als Ecopassion verbinden wir begeistert die Bereiche Natur und Mensch, wobei unser gemeinsames Handeln geprägt ist durch Mut zur Veränderung, Offenheit & gegenseitigem Respekt.

Durch einfache Lösungsansätze, globales Denken und lokales Handeln zielen wir mit innovativen Ideen auf Nachhaltigkeit, Qualität und damit einhergehender Kundenzufriedenheit ab.

Dank unserer Passion zur Hanfpflanze haben wir ein Netzwerk von Fachleuten und Menschen geschaffen, die unsere Leidenschaft teilen und mit Begeisterung daran arbeiten, dieser wertvollen Pflanze einen angemessenen Stellenwert in der Welt zu verschaffen.

SÜDTIROL

scopri di più

FITOCOMPLESSO

scopri di più

COSMETICS

scopri di più

FOODS

scopri di più

HEMP HERBS

scopri di più

BUILDING

scopri di più

detergents

scopri di più

textile

scopri di più

agricolture

scopri di più

GESCHICHTE DER HANFPFLANZE

Aufzeichnungen belegen, dass bereits vor 10.000 Jahren in China die schmackhaften und nahrhaften Samen sowie Fasern der Hanfpflanze (Cannabis sativa L.) eine wichtige Rolle spielten. Auch die Verwendung von Hanf in der Medizin hat antike Wurzeln: Der Kaiser Shen dokumentierte 2737 v. Chr., dass Hanf als Heilmittel gegen Krankheiten wie Malaria oder Rheuma eingesetzt wurde. Hanf wurde auch als Rohstoff für die Herstellung von Papier, Seilen, Segeln, Säcken und Kleidung verwendet. Das Hanfpapier, das für seine Robustheit und Haltbarkeit bekannt ist, wurde für Banknoten und wichtige Manuskripte verwendet. Die im Jahr 1455 auf Hanfpapier geschriebene Gutenberg-Bibel blieb bis heute gut erhalten. Die erste Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts war vom Prohibitionismus geprägt, neue Materialien, deren Herstellung billiger war, ließen den Hanf in Vergessenheit geraten. In den 90er Jahren wurde Cannabis sativa, der sogenannte Industriehanf, gerade wegen seiner vielen positiven Eigenschaften wieder legalisiert und er erhielt langsam wieder den Wert, der ihm zusteht.

FIRMENGESCHICHTE

Ecopassion entstand 2012 aus einer Leidenschaft für Hanf und seinen unzähligen Einsatzmöglichkeiten. Angefangen mit der Idee gesunde Häuser aus Hanf und Kalk aus regional nachwachsenden Rohstoffen zu bauen, entdeckte Ecopassion sehr bald, dass im Hanf sehr viel mehr steckt und dass alle Teile der Pflanze nutzbar sind: Nicht nur als gesunde Baustoffe sondern auch als Nahrungsmittel (Proteinquelle), für Kosmetika oder Textilien. Außerdem wurde festgestellt, dass durch den Anbau von Hanf die Bodenbeschaffenheit regeneriert wird und kein Einsatz von Pestiziden oder Herbiziden erforderlich ist.

Ökologische Zukunft

Der Leitgedanke des Unternehmens, nach dem alle Entscheidungen getroffen werden ist die Achtung der Umwelt und der Erhalt derselben. Das Ziel ist Nachhaltigkeit sowohl in der Produktion als auch in der Verarbeitung unserer Produkte.

Biologisch

Das Engagement von Ecopassion besteht darin, stets eine maximale Rückverfolgbarkeit aller Komponenten und Inhaltsstoffe seiner Produkte zu gewährleisten. Der ökologische und gesundheitsfördernde Grundgedanke steht dabei immer im Vordergrund. Hanf ist unser bester Verbündeter auf diesem Weg.

Kultur

Um die Ziele zu erreichen, hält Ecopassion es für unerlässlich, nicht nur einen wirtschaftlichen, sondern auch und vor allem einen kulturellen Mehrwert zu schaffen. Ecopassion bemüht sich täglich um eine neue gesellschaftliche Sichtweise auf die Hanfpflanze und deren Verwendung.

Das Unternehmen

Im Jahr 2012 gründeten Christoph Kirchler und Alexander Erlacher das Unternehmen, um ein ehrgeiziges Projekt zu verfolgen: ökologisch, nachhaltige Null- Kilometer – Häuser aus Kalk und Hanf aus der unmittelbaren Umgebung zu entwerfen und zu bauen. Kalk, Hanf und Holz sind bereits Teil der Südtiroler Tradition, ebenso wie das Augenmerk auf eine ökologisch nachhaltige Alternative bei Wohnhäusern.

Hanf. Aber ist der nicht illegal? Ja und nein. Alexander Erlacher und Christoph Kirchler sind zwei echte Träumer. Sie glauben fest an das Potenzial des Hanfs, der in der letzten Zeit viel zu oft abgewertet wurde, wie auch an die Bedeutung der Rückkehr des Hanfs nach Südtirol und an den Aufbau einer umfassenden lokalen Verarbeitungskette. Dafür wollen sie an die Vergangenheit anknüpfen als es in Südtirol und in ganz Italien noch große Hanffelder gab. Absolut legal… Die beiden Pioniere gründeten die Firma Ecopassion und experimentierten mit allen Bestandteilen der Pflanze und deren Einsatzmöglichkeiten. Den ganzen Artikel lesen:

http://www.suedtirol.info/wasunsbewegtdev/hanf
Mehr Geschichten aus Südtirol:

http://www.suedtirol.info/wasunsbewegt